Eine Welt Laden

Unser Angebot

Eine Welt Laden

  

Eine Welt Laden

Was bedeutet denn eine Welt? Es geht doch um Produkte aus armen Ländern der 3. Welt?

Ja, es geht um die Partnerschaft mit diesen Ländern. Wir wollen zeigen, daß es nur eine von Gott geschaffene Welt gibt und daß wir zusammengehören und miteinander arbeiten wollen.

Wie funktioniert das denn mit dem Verkauf in dem Eine-Welt-Laden?

Die MLK hat einen Raum Verfügung gestellt. Dafür können wir gar nicht genug dankbar sein. Hier können wir die Produkte lagern, verkaufen und auch zu Einzelaktionen in anderen Gemeinden abgeben. Wir sind 11 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen aus den evangelischen und katholischen Gemeinden in Büchenbach und wechseln uns ab beim Verkauf am Dienstagnachmittag, Freitagmorgen und Sonntag nach dem Gottesdienst. Zwei von uns holen die Waren aus dem Verkaufslager in Cadolzburg. Sie stammen aus dem Fairen Handel der gepa (Gesellschaft zur Förderung der Partnerschaft mit der Dritten Welt mbH ).

Was versteht man unter Fairem Handel?

Die Weltmarktpreise für bestimmte Waren, z.B. Kaffee, sind so niedrig, dass die Bauern in den Anbauländer nicht davon leben können. Der Faire Handel garantiert Familienbetrieben langfristig fest vereinbarte Preise. Ärztliche Betreuung, Altersversorgung, Bildung und Förderung von Frauen und Kindern werden dadurch möglich. Deswegen sind die Preise im Eine-Welt-Laden etwas höher. So können wir als Partner der Bauern ein bißchen zur sozialen Gerechtigkeit in der Welt beitragen.

Wie kommt es dazu, daß der Eine-Welt-Laden bestimmte Projekte in Indien, Peru, Brasilien und Büchenbach finanziell unterstützen kann?

Wir verkaufen unsere Waren zu den vorgeschriebenen Preisen. Wir erhalten allerdings Mengenrabatte und nutzen die Skontofrist aus. Wir haben keine Aufwendungen für Miete, Personal oder Fahrtkosten und können so die verdienten Cents weitergeben.