Seniorenkreis

 

Die Treffen des Seniorenkreis finden 1x im Monat um 14.30 Uhr statt, genaue Termine entnehmen Sie bitte dem Gemeindebrief.

 

 

 


 

Der Seniorenkreis besteht nun schon seit 1992. Am Anfang – wie könnte es anders sein – war er ein zartes Bäumchen. Würde es anwachsen und Wurzeln schlagen? Dass dies gelang, dafür danken wir Waltraud Gebhardt  und Erika Goldhorn, die in den ersten zwei Jahren die Leitung hatten. Sie sorgten nicht nur für den sicheren Stand des Bäumchens, sondern auch für sein Wachstum. Es strebte nach oben: Zu den monatlichen Treffen ging man nun nicht mehr wie bisher im katholischen Gemeindezentrum eine Treppe hinab, sondern hinauf. Denn noch im Jahr 1992 konnten die von der Bäckerei Seitz angemieteten Räume genutzt werden.
Von 1994-97 leitete Pfr. Nehring den Seniorenkreis gemeinsam mit Gerda Fischbäck, die dann bis 2001 die Verantwortung allein übernahm und mit Treue und viel Engagement diesen Baum gehegt und gepflegt hat.

Christus ist wie ein guter Boden

Was macht nun diesen inzwischen fünfzehn Jahre alten Baum aus? Das Wichtigste – die Wurzeln – kann man nicht sehen. Sie strecken sich aus, um dem Baum Nahrung und Halt zu geben. Christus ist wie ein guter  Boden, der uns beides gibt. Und wenn wir unsere Nachmittage immer mit einer Andacht und im Namen Gottes beginnen, dann stellen wir uns bewusst auf diesen Boden.
Es gibt alte und junge Äste an diesem Baum – Menschen, die schon immer dabei waren oder andere, die später dazugekommen sind. Und es gibt abgebrochene Zweige, deren Verlust uns schmerzt.
Was für den Baum normal ist, das Nebeneinander von alten Ästen und jungen Zweigen, das ist bei einer Gemeindegruppe nicht selbstverständlich. Aber ich finde es sehr bereichernd.

Wir freuen uns auf Sie !

Das Seniorenalter überspannt heute leicht einen Zeitraum von 30 Jahren. Wann ist da der richtige Zeitpunkt zum Einstieg? Zeit für junge Triebe ist jederzeit. Und wir freuen uns über jeden.
Und wenn Sie darüber schon nachgedacht haben, aber bisher ohne Ergebnis, vielleicht hilft Ihnen ein Blick auf die Früchte weiter: Gemeinsam fröhlich sein, Kaffee trinken, gelegentlich Ausflüge machen, Nachdenken über verschiedene Themen; einfach eine schöne Zeit miteinander in unserem schönen Gemeindezentrum verbringen, über das wir uns freuen.

Cyriakus Alpermann

 

 


 

 

MALUKI
 
Diakonisches Zentrum
 
Erlangen Evangelisch
 
Bayern Evangelisch

 

Newsletter

 

Ehrenamts-Börse