Rettungsring

Menschen sind nach dem christlichen Menschenbild zur Rettung Ertrinkender verpflichtet. Dabei spielt keine Rolle, ob diese Menschen in der Regnitz, der Nord- oder Ostsee oder im Mittelmeer in Seenot geraten.
Weil sich europäische Politiker nicht auf eine Lösung einigen können, ist ein breites Bündnis von Kirchen und anderen Verbänden aktiv geworden und hat im August das Schiff "SeaWatch4" ins Mittelmeer geschickt. Aktuelle Berichte von diesem Schiff finden sie hier. (https://www.united4rescue.com/logbuch).
Die Martin-Luther-Kirchengemeinde hat sich dem Bündnis United4Rescue angeschlossen und unterstützt die Hilfe für Ertrinkende. Jede Spende, die uns mit dem Hinweis "Rettungsring" zugeht, leiten wir in voller Höhe an das Bündnis weiter.
In Erlangen hängen mittlerweile vielerorts Rettungsringe. (https://amnesty-erlangen.de/2020/07/rettungsringe-in-erlangen/).