Bedeutung der Taufe

Mit der Taufe beginnt ein Mensch ein neues Leben mit Gott. Ein neugeborenes Kind ist ein Geschenk Gottes, dem in der Taufe Gottes Liebe zugesprochen wird. Auch Jugendliche oder Erwachsene machen die Erfahrung, dass Gott dem Leben eine neue Wendung gibt, und lassen sich taufen.
In der Taufe nimmt Gott einen Menschen als sein Kind an. Bei Kindern bezeugen Eltern und Paten stellvertretend den Glauben an Jesus Christus, den das herangewachsene Kind dann in der Konfirmation selber bekennt.
Die Taufe kann jederzeit im Leben erfolgen. Sie bedarf in der Regel einer gewissen Vorbereitung. Sprechen Sie darüber bitte mit ihrem Pfarrer oder ihrer Pfarrerin.

 

Wie finden sie einen Termin für die Taufe?

Die Taufe kann in einem Gottesdienst erfolgen oder an einem extra Tauftermin, den wir in der Martin-Luther-Kirche an bestimmten Samstagen oder Sonntagen nach dem Hauptgottesdienst (ca. 11.30 Uhr) anbieten. Bitte sprechen Sie wenige Monate vor der Taufe wegen ihres Tauftermins mit dem Pfarramt. An einem Termin können bis zu drei Familien ihre Kinder taufen lassen.
Vor jeder Taufe findet mindestens ein Taufgespräch mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin statt, welcher bzw. welche die Taufe durchführt. Dabei können alle Fragen rund um die Taufe besprochen werden. Haben Sie besondere Lied- oder Musikwünsche? Sollen Verwandte oder Freunde den Gottesdienst mit gestalten?

 

Welche Unterlagen brauchen wir für die Taufe unseres Kindes?

Die Anmeldung zur Taufe erfolgt persönlich im Pfarramt oder im Taufgespräch.
Wenn Sie als Eltern ein Familienstammbuch haben, bringen Sie es bitte zur Anmeldung mit, da darin Vordrucke für die Taufurkunde enthalten sind. Falls Sie kein Stammbuch haben, erstellen wir eine Einzelurkunde.
Eine Patenbescheinigung benötigen Paten, die nicht im Gebiet der Martin-Luther-Kirche wohnen. Meistens bekommen sie diese Bescheinigung von ihrer Heimatgemeinde. Bei Fragen, wie sie eine Patenbescheinigung bekommen, hilft Ihnen das Pfarramt gerne weiter. Menschen, die aus der Kirche ausgetreten sind, können kein Patenamt übernehmen. Die Patenbescheinigung muss spätestens eine Woche vor dem Tauftermin im Pfarramt vorliegen.
Bitte überlegen Sie sich einen Taufspruch. 
HIER finden Sie eine Zusammenstellung von 50 ausgewählten Taufsprüchen.
Hilfe finden Sie auch im Internet unter www.taufspruch.de.

 

Was kostet die Taufe?

In der Regel ist die Taufe kostenlos. Wir freuen uns, wenn Sie sich am Blumenschmuck der Kirche für ihre Tauffeier beteiligen! Kosten können ggf. für eine besondere musikalische Gestaltung entstehen.
Bei der Taufe kann eine Taufkerze entzündet werden. Sie können selber eine Kerze (gestalten und) mitbringen. Im Pfarramt können Sie für 10 Euro eine schlichte Taufkerze erwerben, die ohne viel Aufwand mit einem beiliegenden Wachskärtchen beschriftet werden kann.

 

Dürfen wir während des Gottesdienstes fotografieren oder filmen?

Wir bitten Sie, eine Person aus Ihrer Familie bestimmen, die Fotos oder eine Filmaufnahme anfertigt.

 

Wie soll der Täufling während der Taufe gekleidet sein?

So bequem und dabei so festlich wie möglich. In vielen Familien gibt es Taufkleider, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Das ist eine schöne Tradition.

 

Für was wird in einem Taufgottesdienst gesammelt (Kollekte)?

Die Kollekte anlässlich einer Taufe erbitten wir in der Regel für die Finanzierung unserer Kinder- und Jugendarbeit. Bitte sprechen Sie darüber im Taufgespräch.

 

Weitere Fragen rund um die Taufe:

Gibt es eine ökumenische Taufe?

Nein. Mit der Taufe wird ein Mensch zugleich in eine konkrete Kirche aufgenommen. Deshalb erfolgt sie immer innerhalb einer Konfession.

 

Beide Eltern sind nicht in der Kirche. Können wir unser Kind dennoch taufen lassen?

Die Entscheidung, ob eine Taufe trotz fehlender Mitgliedschaft beider Elternteile möglich ist, wird vom zuständigen Pfarrer bzw. der zuständigen Pfarrerin im Taufgespräch mit den Eltern getroffen.
Im Vordergrund steht dabei, wie eine christlich- religiöse Erziehung des Kindes gewährleistet werden kann.

 

Wer entscheidet über die Taufe?

Die Taufe ist freiwillig. Niemand darf zur Taufe gezwungen werden. Bei Kindern müssen alle Sorgeberechtigten der Taufe zustimmen.

 

Wir möchten unser Kind taufen lassen. Können wir gleichzeitig kirchlich heiraten?

Das ist möglich. Bitte sprechen Sie darüber mit ihrer Pfarrerin bzw. ihrem Pfarrer! Bitte denken Sie bei der Terminfindung daran, dass die Vorbereitungszeit für eine Trauung in der Regel länger ist als für eine Taufe.

 

Muss ich mich erneut taufen lassen, wenn ich die Konfession wechsle oder wieder eintrete?

Die Taufe ist im Verständnis aller christlichen Kirchen etwas Einmaliges und kann daher nicht wiederholt werden. Beim Wiedereintritt in die evangelische Kirche wird nicht noch einmal getauft.

Weitere Informationen rund um die Taufe: Die Taufe: Eine Orientierungshilfe zu Verständnis und Praxis der Taufe in der evangelischen Kirche.

MALUKI
 
Diakonisches Zentrum
 
Erlangen Evangelisch
 
Bayern Evangelisch

 

Newsletter

 

Ehrenamts-Börse