Die kirchliche Trauung

In einem kirchlichen Traugottesdienst wird die Ehe von Mann und Frau gesegnet. Auch gleichgeschlechtliche Paare können sich segnen lassen. Zum Gottesdienst gehören Lieder, Gebete, Worte der Bibel, das Trauversprechen und die Segnung. Bei der Gestaltung des Gottesdienstes sollen viele beteiligt sein. Im Gespräch mit dem Pfarrer/der Pfarrerin wird der Ablauf festgelegt.

 

Vorbereitung der kirchlichen Trauung

Bitte sprechen Sie wegen eines Trautermins mehrere Monate vorher mit dem Pfarramt. In der Advents- oder Passionszeit sind keine Trauungen möglich. Jede Hochzeit will vorbereitet sein. Dabei spielt auch der Pfarrer bzw. die Pfarrerin eine wichtige Rolle. Führen Sie bitte rechtzeitig vorher mit ihm bzw. ihr ein Traugespräch, in dem alle wichtigen Fragen rund um die Trauung geklärt werden.

 

Der Trauspruch

ist ein Vers oder auch ein längerer Abschnitt aus der Bibel, der den gemeinsamen Lebensweg eines Paares in besonderer Weise begleiten soll - als Verheißung, als Unterstützung, als Herausforderung. Vorschläge für Trausprüche finden Sie z.B. unter www.trauspruch.de. Oder Sie blättern selbst in der Bibel. Manchmal wird man auch von einem Wort gefunden.

 

Voraussetzungen für eine kirchliche Trauung

Für die kirchliche Trauung müssen Sie bereits standesamtlich getraut sein. Mindestens ein Ehepartner muss auch Mitglied der evangelischen Kirche sein. Sind beide Ehepartner nicht Mitglieder der evangelischen Kirche, können Sie sich gerne über einen Wiedereintritt in die Kirche bzw. Aufnahme in unsere Gemeinde vom Pfarrer bzw. von der Pfarrerin beraten lassen.

 

Wir wollen uns von einem Pfarrer oder einer Pfarrerin trauen lassen, die wir kennen, die aber nicht in der Martin-Luther-Kirche arbeiten,

Das ist grundsätzlich möglich. Die Einzelheiten werden im Gespräch mit den Ortspfarrern geklärt.

 

Wir wollen in der Martin-Luther-Kirche heiraten, gehören aber zu einer anderen Gemeinde

Ihr Hauptwohnsitz entscheidet darüber, zu welcher Kirchengemeinde Sie gehören. Grundsätzlich ist es sinnvoll, in der eigenen Gemeinde zu feiern. Ihr zuständiger Gemeindepfarrer kann Sie aber auch in unserer Kirche trauen. Wenn Sie keinen Pfarrer haben, der sie hierher begeleitet, sprechen Sie uns bitte an.

 

Gibt es eine ökumenische Trauung?

Wenn ein Partner evangelisch und der andere katholisch ist, kann entweder ein evangelischer Gottesdienst mit Beteiligung eines katholischen Priesters oder ein katholischer Gottesdienst mit Beteiligung eines evangelischen Pfarrers bzw. einer Pfarrerin gefeiert werden. Umgangssprachlich wird dies "ökumenisch" genannt, tatsächlich ist es einfach eine "gemeinsame Trauung". Der katholische Ehepartner sollte sich auch mit dem für ihn zuständigen Pfarramt in Verbindung setzen, um entsprechende Fragen zu klären.

 

Dürfen wir während des Gottesdienstes fotografieren oder filmen?

Sie dürfen. Wir empfehlen dabei, eine bestimmte Person damit zu beauftragen und auf Blitzlicht zu verzichten, da dies die Atmosphäre im Gottesdienst stört.

 

Ist es möglich, die Kirche besonders zu schmücken, und kostet das etwas?

Blumenschmuck auf dem Altar ist in unserer Kirche immer vorhanden. Wünschen Sie sich zusätzlichen Schmuck, z.B. an den Kirchenbänken, oder eine bestimmte Farbe bitten wir Sie, das mit den Mitarbeiterinnen im Pfarramtsbüro zu sprechen. Die Kosten für zusätzlichen Blumenschmuck kann die Gemeinde leider nicht übernehmen.

 

Das Streuen von Blumen bitten wir auf den Außenbereich vor der Kirche zu beschränken.

Auf das Streuen von Reis oder Konfetti (insbesondere aus anorganischem Material) bitten wir zu verzichten.

 

Was kostet die Trauung?

Für die Trauung erheben wir eine Gebühr von 50 €.

 

Dürfen wir selbst bestimmen, wofür die Kollekte bei unserer Trauung verwendet wird?

Wenn Sie Vorschläge für die Verwendung er Kollekte haben, sprechen Sie bitte mit dem Pfarrer/der Pfarrerin.

 

Kann man einen Gottesdienst anlässlich eines Ehejubiläums feiern?

Ja. Das kann eine schöne und würdige Möglichkeit sein, sich an Ihre kirchliche Trauung zu erinnern. Melden Sie sich im Pfarramt.

 

Ich bin geschieden und möchte mich noch einmal kirchlich trauen lassen

Nach evangelischem Verständnis ist es möglich, sich nach einer Scheidung wieder kirchlich trauen zu lassen.

MALUKI
 
Diakonisches Zentrum
 
Erlangen Evangelisch
 
Bayern Evangelisch

 

Newsletter

 

Ehrenamts-Börse